Adresse & Kontakt

Unsere Adresse

Prignitzer Wasserburg e.V. Auf der Burg 1 19339 Plattenburg

Telefon

-

E-Mail

-

Web

-

Die Plattenburg

Die älteste erhaltene Wasserburg Norddeutschlands

Die Plattenburg ist das historische Wahrzeichen der malerisch gelegenen Region im wasserreichen Gebiet der Prignitz.

Mit der Plattenburg ist eine der größten Wasserburgen in Brandenburg und ganz Norddeutschlands erhalten geblieben und sie hat sich in den letzten Jahrzehnten zu einem kulturellen Zentrum der Prignitz entwickelt.

Heute beherbergt die Burg ein Museum, mehrere Übernachtungsmöglichkeiten, ein Restaurant und eine Brauerei.

Kulturhistorische Seminare, interessante Ausstellungen, mittelalterliche Events, Konzerte und die „Plattenburger Tafelrunde“ locken Besucher weit über die Region hinaus an.

Übernachtungsmöglichkeiten auf der Plattenburg

Wer Ruhe sucht, der ist auf der idyllisch gelegenen Plattenburg richtig aufgehoben. Man kann hier auch übernachten und einige angenehme Tage in historischer Umgebung verbringen.

Es stehen eine Reihe von zweckmäßig ausgestatteten Zimmern zur Verfügung. Daneben gibt es auch noch 3 Ferienwohnungen.

Anschrift und Kontakt Plattenburg

Prignitzer Wasserburg e.V.
Auf der Burg 1
19339 Plattenburg

Burg: 038791-2400 (Büro) Restaurant: 038791-568225
Mobil: 0173-6435619
Mail: info@die-plattenburg.com

Geschichte der Plattenburg

  • 1150: Gründung der Plattenburg als Grenzveste nach der Eroberung der Mark durch Albrecht den Bären
  • ab 1319: Die Anlage ist Residenz der Bischöfe von Havelberg
  • 1552: Kurfürst Joachim II. von Brandenburg gibt die Burg Mathias von Soldern als Pfand, 1560 samt Herrschaft als Lehen
  • 1600: Die Oberburg wird im Stil der Renaissance umgebaut
  • 1675: Dreitägige Belagerung der Plattenburg durch schwedische Truppen
  • 1714: Errichtung der Barockkapelle im ehemaligen Back- und Brauhaus
  • 1813: Russische Soldaten nutzen die Plattenburg als Herberge
  • 1865: Ein Neugotischer Umbau der Oberburg nach Entwürfen von Friedrich August Stüler ist abgeschlossen
  • 1945: Enteignung der Familie von Saldern, die Burg wird Flüchtlingsunterkunft
  • 1959: In den folgenden 30 Jahren unterhält die Deutsche Reichsbahn ein Kinderferienlager auf der Plattenburg
  • 1990: Die Deutsche Bahn übergibt die Anlage der Gemeinde Plattenburg.
  • 1991: Der Förderverein der Plattenburg wird gegründet
  • 1996: Eine umfangreiche Sanierung ist abgeschlossen