Adresse & Kontakt

Unsere Adresse

Schloßgasse 11 97877 Wertheim

Web

-

Die Burg Wertheim – Wahrzeichen der Stadt

Öffnungszeiten Burg Wertheim

Burgruine

9 Uhr bis Einbruch der Dunkelheit geöffnet


Burgrestaurant
durchgehend warme Küche
ab Mitte März: Freitags, Samstags, Sonntags ab 11 Uhr durchgehend
April – Oktober: täglich ab 11 Uhr durchgehend
November & Dezember: Fr – So ab 11 Uhr durchgehend
Januar & Februar geschlossen



Adresse und Kontakt Burg Wertheim

Schloßgasse 11
97877 Wertheim

Tel: +49 (0)9342 – 91 32 38
Email info@burgwertheim.de

Die Burg Wertheim liegt an der nördlichen Grenze Badens. Sie ist das Wahrzeichen der Stadt Wertheim, die gern auch mal als Klein-Heidelberg bezeichnet wird.

Die Anlage gilt als eine der schönsten und größten Steinburgen in Baden-Württemberg und ganz Deutschland.

Sie liegt auf einer schmalen Bergzunge zwischen den Tälern von Main und Tauber.

Der etwa 25 m hohe Bergfried kann als Aussichtsturm bestiegen werden. Man genießt von hier aus einen wunderbaren Ausblick über die Altstadt von Wertheim und die Flusslandschaften.

Burg Wertheim zählt schon seit vielen Jahrzehnten zu den bekanntesten und beliebtesten Ausflugszielen zwischen Spessart und Odenwald.

Burg Wertheim – Ausflugsziel und Veranstaltungsort

Der Wertheimer Burggraben bietet heute eine reizvolle Freilichtkulisse für unterschiedlichste kulturelle Veranstaltungen. Dazu gehören Live Konzerte, Theaterstücke, Cabaret, Jazz, Funk und Rock´n Roll, Klassik Rock Pop.

Außerdem werden themenbezogene Veranstaltungen wie Kräuterwanderungen oder kulinarische Präsentationen organisiert.

Die Burg mit ihrem mittelalterlichen und romantischem Ambiente bietet eine tolle Kulisse für Feierlichkeiten aller Art. So werden im Restaurant regelmäßig Hochzeitsgäste beköstigt oder andere Familienfeiern ausgerichtet.


Geschichte der Burg Wertheim

  • 1183: Erster Vermerk über die Burg Wertheim in einer Urkunde Graf Boppos I. von Wertheim
  • 1235: Errichtung des Bergfrieds und des Palas
  • um 1400: Aufbau des äußeren Mauergürtels
  • 1454: Bau der Johannsschnecke
  • 1506: Der Altan wird erbaut
  • 1556: Das Grafengeschlecht von Wertheim stirnt aus und Graf Ludwig von Stolberg wird neuer Besitzer der Burg
  • 1598: Die Burg fällt an Graf Ludwig III. und er errichtet den Löwensteiner Bau
  • 1619: Durch eine Pulverexplosion werden Teile der Burg, auch der Löwensteiner Bau, zerstört
  • 1622: Der Löwensteiner Bau wird wieder aufgebaut
  • 1647: Die Burg wird bei der Eroberung durch schwedische Truppen stark beschädigt
  • 1745: Der Torbau wird zum Neuen Archiv umgebaut
  • 1785: Als Ersatz für die Zugbrücke wird eine steinerne Eingangsbrücke errichtet
  • 1816: Die Burg wird Teil eines großen Englischen Landschaftsparks
  • 1950: Einsturz der südlichen Wand des Löwensteiner Baus.
  • 1982: Umfangreiche Sanierung der Burgruine mit Unterstützung des Landes Baden-Württemberg
  • 1995: Die Stadt Wertheim wird Eigentümerin der Burg